Technische FAQs

Oberflächen / Mattierung

Für die Oberflächenbearbeitung werden hauptsächlich CO2-Laser eingesetzt. Die Oberflächenbearbeitung mit diesem Laser lässt sich auf allen am Markt verfügbaren Flachglasprodukten ohne Einschrän­kung anwenden. Alle Glasoberflächen und viele Beschich­tungen lassen sich damit strukturieren. Die Glasoberfläche wird durch den CO2-Laserstrahl immer mattiert. Die Mat­tierung erfolgt durch ein Anschmelzen der Glasoberfläche. Lasermattierte Glasflächen sind daher weniger empfindlich gegenüber Fingerabdrücken und Verschmutzungen als z. B. Glasflächen, die mittels Sandstrahlung oder Ätzung aufge­raut werden. Eine weitere interessante Anwendung ist die Erzeugung rutschhemmender Glasoberflächen. Auf unserer Maschine darf in Lizenz das patentierte Lasergrip®-Verfahren zur Rutschhemmung von begehbarem Glas an­gewendet werden. Werte von R9 und R10 sind für diese Oberflächen von der Materialprüfungsanstalt Wismar zertifiziert worden. Lasergrip® zeichnet sich durch Transparenz und Langlebigkeit aus. Es wird nichts auf die Oberfläche aufgebracht, sondern mit dem Laserstrahl werden ledig­lich Mikroporen erzeugt, die so gut wie keiner Abnutzung unterliegen.

Entschichtung

Mit dem Oberflächenlaser können Beschichtungen wie Lacke, Spiegelschichten, eingebrannte oder noch nicht eingebrannte Emaille, LowE Schichten oder auch leitfähige Schichten abgetragen und strukturiert werden. Unser Laserabtrag ersetzt mittlerweile den lithografischen Siebdruck und ermöglicht eine flexible und wirtschaftliche Produktion bedruckter Gläser bei wechselnden Designs und großen sowie kleinen Stückzahlen. Mittels Laserabtrag können deutlich höhere Auflösungen und Konturschärfen erzielt werden, als mit dem Sieb- oder Digitaldruck. Auch Bemusterungen sind mittels Laserentschichtung schnell und effizient durchgeführt, da keinerlei Zwischenschritte mehr erforderlich sind.

Entschichtungsergebnisse mit unserem Laser

Spiegelschichtmatte Oberfläche
Lacobel (Lack)matte Oberfläche
Lacobel T (Emaille)matte Oberfläche
Emaille vor dem Einbrennenmatte Oberfläche
Emaille nach dem Einbrennenmatte Oberfläche
Ipachromematte Oberfläche
ITO (leitfähige Schicht)matte Oberfläche
LowEmatte Oberfläche

Ansicht

Die Ansicht von gelaserten Glasoberflächen unterscheidet sich von der Ätzung oder Sandstrahlung und sollte daher in einem Bauvorhaben nicht gemischt werden. Je nach Betrachtungswinkel und Motiv können Texturen sichtbar werden, die eine Produkteigenschaft sind und keinen Reklamationsgrund darstellen. Weiterhin können einzelne Laserpixel in Flächen fehlen, stärker oder schwächer ausgeprägt sein. Dies kann besonders bei von der Kante beleuchteten Scheiben auffallen.

Beleuchtete Gläser

Bitte beachten Sie insbesondere für beleuchtete Gläser:
Einschlüsse und feine Haarkratzer können besonders sichtbar sein, wenn Gläser von der Glaskante her beleuchtet werden. Diese Fehlerstellen sind selbst unter großem Aufwand in der Produktion unvermeidbar und sind kein Reklamationsgrund.

Wie groß darf Ihre Laserscheibe maximal sein?

Das maximale Glasmaß für die Laserbearbeitung ist 270cm x 172cm.
Die Dicke darf maximal 45mm betragen.

Welche Bilddatei‐Formate werden von uns verarbeitet?

Dateiformate

Wir verarbeiten die Dateiformate JPG (Dateiendung Ihrer Bilder auf *.jpg, *.jpeg) und TIFF (Dateiendung Ihrer Bilder auf *.tif, *.tiff).
Das Standardformat der meisten Digitalkameras ist das JPG-Format (Dateiendung Ihrer Bilder auf *.jpg, *.jpeg).

Komprimierung

Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Bilddateien nicht komprimiert sind.

Welche Auflösung sollte mein Bild haben?

Die Auflösung Ihres Bildes bestimmt, bis zu welcher Größe es mit einer guten Qualität gelasert werden kann.
Um optimale Ergebnisse zu erzielen, können Sie sich auch nach folgender Tabelle richten:

  Produktgröße in cm
MegapixelBildgröße in Pixel30 x 2040 x 3060 x 4080 x 60120 x 80150 x 100
11200×900••••• •••••••••
21600×1200••••• ••••••••••••
42400×1800••••• ••••••••••••••••••
63000×2000••••••••••••••••••••••••
83600×2600•••••••••••••••••••••••••••
103900×2600•••••••••••••••••••••••••
124200×2800•••••••••••••••••••••••••••
164800×3200•••••••••••••••••••••••••••••

Wie wichtig ist das Seitenverhältnis des Bildes für das gewünschte Glasformat?

Das Format eines Bildes wird durch das Verhältnis zwischen Breite und Höhe bestimmt, z.B. 4288 x 2848 pixels.
Entspricht das Verhältnis Ihres Bildes nicht dem gewünschten Glasformat, so werden Teile des Bildes nicht gelasert, Ihr Motiv wird also “abgeschnitten”.

Welche Dateiformate sollten die Vektorgrafiken haben?

Vektorgrafiken sind verlustfreie Logos, Schriftzüge oder auch Cliparts. Diese Dateien haben keine Qualitätsbeschränkungen und können somit beliebig groß gelasert werden.
Aber auch hier sollte auf das Seitenverhältnis geachtet werden.

*.ai Adobe Illustrator
*.eps Encapsulated PostScript
*.ps PostScript
*.svg Scalable Vector Graphics